Florian Carove

(c) Sam Dopona

Biographie

Geboren 1975 in Wien. Schauspielstudium am Konservatorium der Stadt Wien. Es folgten Engagements an Theatern und Opernhäusern in Wien, Paris, Montpellier, Toulouse, Linz, Melbourne, Sydney, Berlin. Er war Ensemblemitglied am Theater Josefstadt, Theater Phönix in Linz und am Schauspielhaus Wien unter Barrie Kosky. 2006 wurde er als bester Nachwuchsschauspieler für seine Darstellung der Gwendolen in Oscar Wilde’s „Bunbury“ für den Nestroy Theaterpreis nominiert. Florian Carove lebte 20 Jahre in Paris und ist mittlerweile freiberuflicher Schauspieler u. a. am Stadttheater Klagenfurt, Rabenhof Wien, Berliner Ensemble, Landestheater Sankt Pölten, Bronski&Grünberg, Theater, Opéra de Montpellier etc. Daneben arbeitet er für den Rundfunk, Tonstudios und bei zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen. Zu seinen Regisseur*innen zählten u. a. Alexander Pschill, Barrie Kosky, Dominic Oley, Stephanie Mohr, Günter Krämer, Markus Engel, David Schalko, Ruth Brauer-Kvam, Rupert Henning, Miriam Unger, Patric Chiha, Otto Schenk, Hans Hollmann. Zur Zeit ist als Titus im Landestheater Sankt Pölten unter der Regie von Alexander Pschill und als Figaro in „Figaro lässt sich scheiden“ unter der Regie von Martina Gredler am Stadttheater Klagenfurt zu sehen sein.

Mitwirkend bei

Ein ungleiches Paar*

Neil Simon (1927–2018)

„Ein ungleiches Paar“ ist die Damenversion von Neil Simons Erfolgskomödie „Ein seltsames
Paar“, die durch die legendäre Hollywood Verfilmung mit dem Komikerduo Jack Lemmon und Walter Matthau internationale Berühmtheit erlangte. Analog zum Original leben zwei höchst unterschiedliche Freundinnen von ihren Ehemännern getrennt und treffen regelmäßig ihre Damenrunde zum Trivial Pursuit. Zwei Spanier sorgen für Ablenkung und der Ehekrieg, der sich zwischen den beiden ungleichen Freundinnen abspielt, eskaliert.

Festspiele Reichenau Großer Saal

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden